Jugendaustausch 2009 in Heroldsberg

vom 24.07. – 31.07.2009

Freitag, 24. Juli pünktlich um 20 Uhr waren sie da: unsere italienischen Freundinnen und Freunde aus Taio und Umgebung. Neben den 15 Jugendlichen mit ihren Betreuern Sandra und Mario Magnani auch viele Eltern, die das erste Mal in Heroldsberg waren. Großes Hallo, es war doch erst ein paar Wochen her, da haben wir uns für diesen Tag verabredet. Mit fränkischen Bratwürsten und Steaks wurden die italienischen Gäste willkommen geheißen. Nicht zu vergessen der viele Kuchen, den die Italiener so lieben. Nochmals Dank an die gastgebenden Familien für die vielen Salat- und Kuchenspenden. Die erste Nacht in Heroldsberg war zwar aufregend, aber die lange Reise hat doch müde gemacht und alle schliefen gut.

Samstagvormittag dann Stadtführung in Nürnberg. Nach 4 Stunden ging es wieder zurück nach Heroldsberg – das Straßenfest wartete schon. Den Stand des Partnerschaftsvereins haben die Italiener dann gleich mit Beschlag belegt und bis in die Nacht hinein ihre Produkte wie Äpfel, Wein, Käse und Mortandella angeboten. Die Jugendlichen vergnügten sich derweil entlang der Festmeile, Abwechslung gab es ja zuhauf.

Auch am Sonntag stand eine Stadtführung an, diesmal eine Führung durch Heroldsberg. Durchgeführt von Eberhard Brunel-Geuder mit Sonja Mahler als Dolmetscherin. Beide machten im Übrigen ihre Sache ausgezeichnet. Mittags gemeinsames Essen und danach die Verabschiedung eines Teils der Italiener. Die Jugendlichen durften ja noch fast eine Woche bleiben. Den Nachmittag verbrachten die Gastkinder dann mit ihren Gastfamilien, welche sich liebevoll um sie kümmerten.

Am Montag war für alle Schule angesagt. Da aber kein echter Unterricht mehr stattfand, war auch der Schulbesuch für die Italiener eher kurzweilig. Am Nachmittag ging es in den Tiergarten nach Nürnberg. Highlight war hier ein Besuch im Delphinarium, für die Italiener doch etwas Besonderes. Der Abend wurde dann wieder in den Familien verbracht.

Dienstagmorgen noch mal Schule für alle. Am Nachmittag Spiele und Turniere im Haus der Jugend in Heroldsberg. Bei Kicker, Billard, Karaoke und anderen Beschäftigungen verging der Nachmittag wie im Flug. Danach ein kurzer Besuch im Heroldsberger Schlossbad, noch ein Eis in der Gelateria (Eisdiele) und ab ins Bett. Schließlich wartete ein weiterer anstrengender Tag auf uns.

Mittwoch war dann „Fun-Tag“ im Freizeitland Geiselwind. Die ersten trafen bereits kurz nach 7 Uhr bei Familie Proft ein (nochmals vielen Dank für die „Morgenbetreuung“ durch Uli Proft), um 9 Uhr ging es dann weiter mit dem Auto nach Geiselwind. In vollen Zügen genossen die Jugendlichen das abwechslungsreiche und manchmal abenteuerliche Programm des Freizeitparks. Uli Proft hat für Getränke und Essen gesorgt, so war es im Nu wieder 18 Uhr und wir mussten zurück nach Heroldsberg. Wie alle Tage zuvor und danach dann ein „Absacker“ in der Gelateria von Heroldsberg.

Donnerstag wieder Treffen bei Familie Proft und weiter mit der Gräfenbergbahn nach Nürnberg. Im Schlussverkauf konnten alle noch mal richtig Geld loswerden. Mittags ging es zu Fuß hinüber auf die Wöhrder Wiese, wo man bereits vor dem „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ auf uns wartete. Hier erfuhren wir, wie man in alten Zeiten Brot gebacken hat. Vom mahlen des Mehls bis hin zum Backvorgang – alles wie zu alten Zeiten. Und das Brot schmeckte wundervoll. Mit einer Vorführung im Klangraum verabschiedeten wir uns und mussten uns sputen, um rechtzeitig zur „Abschiedsparty“ im Haus der Jugend in Heroldsberg zu sein. Bei Pizza und Spielen verbrachten dann alle gemeinsam (Jugendliche, Gasteltern und Betreuer) einen vergnüglichen Abend. Vorsitzender Fritz Müller bedankte sich nochmals bei allen Gasteltern, dem Haus der Jugend und den Betreuern Uli und Alfred Proft, Evi Vogel, Susanne Kolberg, Siglinde Witt, Christel Wywiol und Helmut Wenzel für eine tolle Woche, in der alles reibungslos funktionierte. Auch die Zusammenarbeit mit den italienischen Betreuern Sandra und Mario Magnani lief einfach hervorragend.

Freitagmorgens um 7 Uhr war Treffen am Festplatz in Heroldsberg. Pünktlich um 8 Uhr 02 dann Abfahrt des ICE am Hauptbahnhof Nürnberg nach München. So manche Träne wurde noch zerdrückt als es hieß: „Ciao amici bis zum nächsten Jahr.“ Trotz mancher Anstrengungen können wir heute schon sagen: „Wir freuen uns darauf.“

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.