Jugendaustausch 2011 in Taio

vom 12.06. – 19.06.2011

Traditionell in den Pfingstferien startete der Partnerschaftsverein Heroldsberg Abt. Taio wieder seinen Jugendaustausch mit der oberitalienischen Gemeinde Taio im Trentino.

13 Jugendliche (davon etwa die Hälfte erstmals dabei) mit 2 Betreuern starteten am Pfingstsonntag frühmorgens vom Heroldsberger Festplatz. Über den Nürnberger Hauptbahnhof ging es dann im Gepäckwagen des Regionalexpress über Augsburg nach München. Ja, ja die Bauarbeiten der Bahn bescherten uns 2 Stunden Stehplatz. Ab München dann aber reservierte Plätze und eine komfortable Reise bis Trento. Dort wurden wir von zwei Kleinbussen abgeholt und direkt nach Taio gebracht. Dort wartete auch schon die dritte Betreuerin mit Auto als logistische Unterstützung.
Abends dann in den Familien entweder großes Hallo oder vorsichtiges Beschnuppern. Bei den deutschen Jugendlichen dann große Begeisterung: in Italien waren bereits die großen Ferien angebrochen, d. h. keine Schule!

In den nächsten Tagen gab es deshalb viel Zeit für gemeinsame Aktivitäten. Ob in den Familien oder aber durch das „Komitee“ aus Taio glänzend organisiert.

Montag ein Ausflug zum Mendelpass. Bei dichtem Nebel und Regen die Fahrt mit der Seilbahn ins Tal Richtung Kalterer See. Dort dann Pause mit einem großen Eis. Zurück über die Weinstraße mit den Kleinbussen nach Taio. Der erste Regentag war also geschafft.

Am Dienstag dann bei wunderschönem Wetter ging es mit der Schmalspurbahn nach Trento ins Flugzeugmuseum. Fachkundig mit deutscher Übersetzung gab es dort einen Abriss italienischer Fluggeschichte mit ihren Helden. Danach konnten dann alle ausgiebig mit den Flugsimulatoren spielen.
Bevor es zurück ging noch ein gutes italienisches Eis mitten in Trento.

Der Mittwoch, ein einigermaßen schöner Tag, lockte uns dann an den Tovelsee. Ein wirklich traumhaft in den Brenta-Dolomiten gelegener Gebirgssee. Das weiß auch der Bürgermeister von Herzogenaurach, den wir dort zufällig mit seiner Familie im Urlaub getroffen haben. Nach einem Picknick am See ging es am späten Nachmittag wieder nach Hause.

Der Donnerstag wurde dann von den Familien genutzt ein eigenes Programm zu gestalten. Da ging es dann nach Bozen, nach Meran, an den Gardasee um nur einige interessante Ziele zu nennen. Der Tag selbst bot in Taio sehr schlechtes Wetter, so dass ein Ausflug z. b. an den Gardasee doch mehr Sonnenschein brachte.

Da das Wetter nun mal nicht besonders war, ging es am Freitag nach Andalo zum Schlittschuhfahren. Das mitten im Sommer, ein durchaus besonderes Erlebnis. Zu allem Überfluss brach sich dabei eine Mutter bei einer gewagten Pirouette den Knöchel.

Am Samstag war eigentlich der Klettergarten im Rifugio Sores vorgesehen. Zuvor noch ein Picknick auf den Predaia-Wiesen. Der Blick zum Himmel belehrte uns eines Besseren. „Oggi piove“ zwei Worte, welche wir in dieser Woche oft zu hören bekamen („heute Regen“). Alternativ gab es ein Picknick und einen Spielenachmittag im Zelt. Unserer guten Laune tat dies keinen Abbruch. Wichtig war vor allem, dass wir mit unseren italienischen Freundinnen und Freunden zusammen waren.

Deshalb gab es auch bei der Abreise am Sonntagmittag viele Tränen am Bahnhof in Taio. Die Rückreise dann wieder problemlos dank unserer disziplinierten Jugendlichen. Alle wurden in Nürnberg am Hauptbahnhof von ihren Eltern freudig begrüßt. So schön es mal ein paar Tage ohne ist, so schön ist dann doch das Wiedersehen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.