Jugendaustausch 2012 in Heroldsberg

vom 22.07. – 29.07.2012

Sonntag, 22. Juli 15 Uhr 57: Große Freude am Nürnberger Hauptbahnhof – Ankunft unserer italienischen Gäste aus Taio. Insgesamt 12 Jugendliche und zwei Betreuer kamen zum Gegenbesuch. Dieses Mal kein „Oggi piove“ (heute regnet’s). Im Gegenteil: Strahlender Sonnenschein erwartete unsere Gäste und dieses Mal

hielt das Wetter auch die ganze Woche. Fabiola, die Frau des Bürgermeisters aus Taio, welche als Betreuerin dabei war, staunte nicht schlecht: „Nürnberg im Sonnenschein habe ich noch nie gesehen!“. Am Abend stand dann ein gemeinsamer Biergartenbesuch der deutschen und italienischen Betreuer auf dem Programm.

Gleich am Montag das Highlight des Aufenthalts für die italienischen Jugendlichen: der Besuch im Freizeitpark Geiselwind. Ein ganzer Tag im Park ist schon recht anstrengend – auch für die Betreuer.

Dienstagmorgen ging es in die Schule, am Nachmittag ging es mit der Gräfenbergbahn nach Nürnberg zum Stadtbummel. Vor allem für die italienischen Jugendlichen immer wieder etwas besonderes. Sowohl was die Schönheit der Stadt angeht als auch das reichhaltige Warenangebot. Abends dann noch einen „Absacker“ in der Heroldsberger Eisdiele. Diese abendlichen Treffen in der Heroldsberger Eisdiele haben schon seit Jahren Tradition und helfen ungemein gegen die schlimmste aller Krankheiten: „Nostalgia“ (Heimweh).
Pünktlich um neun am Mittwochmorgen dann Abfahrt nach Pottenstein. Der dortige E-Park verlangte unseren italienischen Formel-1-Fahrern alles ab. Ein neues Angebot für unsere Gäste welches großen Anklang fand. Nachmittags um 16 Uhr dann eine Wanderung nach Kleingeschaidt. Auf der dortigen Carrera-Rennbahn konnten unsere kleinen und großen Rennfahrer nochmals ihr Können in der Formel-1 beweisen: die Autos waren jedoch noch mal kleiner als die Rennwagen vom Vormittag.

Der Donnerstag stand dann ganz im Zeichen Heroldsbergs: Morgens Schule, nachmittags Schlossbad und abends Disco im Haus der Jugend. Zu Beginn noch eine Pizza zur Stärkung und dann ging die Post ab. Bis gegen 11 Uhr gab es nicht nur Tanz sondern viele Spiele wie etwa ein Kickerturnier. Nochmals vielen Dank an Gaby Ochner vom Haus der Jugend für das tolle Programm, was sie jedes Mal vorbereitet.

Der Freitag war bis in den frühen Nachmittag hinein für den Tiergarten Nürnberg vorgesehen. Erstmals konnten unsere italienischen Gäste die neue Lagune bewundern. Der Nachmittag stand dann den Familien zur freien Verfügung. Für alle Aktiven vom Partnerschaftsverein hieß es dann Vorbereitung des Empfangs eines Busses und mehrerer Pkws mit noch mal 45 Italienern. Zum Empfang selbst drängten sich dann ca. 100 Menschen im Bürgersaal. Schließlich wollten sich die Eltern auch einmal gegenseitig Kennenlernen. Bis spät gegen Mitternacht dauerte diese Begegnung.

Am Samstagvormittag gab es für die sehr kulturinteressierten Italiener eine Stadtführung in Nürnberg, wobei sie auch erstmals einen Eindruck vom Bardentreffen in Nürnberg bekamen. Danach stürzten sich alle ins Getümmel des Heroldsberger Straßenfestes. Treffpunkt wie immer der Stand des Partnerschaftsvereins Taio. Erstmals waren die Italiener mit großer Küche angereist. Doch welcher Schreck: die Gasanschlüsse passten nicht! Da war guter Rat teuer. Doch die Hilfe nahte in form der Mitarbeiter des Wasserwerks. Nochmals vielen Dank für die schnelle unkomplizierte Hilfe durch Thomas Paulus und Timo Bachhiesl. Den Rest erledigte Alfred Proft vom Partnerschaftsverein getreu dem Mott: „dem Ingenieur ist nichts zu schwer“! Danach konnten dann die Italiener ihre Spezialität zubereiten: Tarta di Patate. Wir staunten nicht schlecht: das waren doch fränkische Baggers, welche sie da gebraten haben! Dazu gab es Bohnensalat, Schinken, Salami und Käse. Das war dann doch unterschiedlich zu unserer Art Baggers zu essen. Sie schmeckten einfach „Buonissimo“. Dazu ein ausgezeichneter Wein – da war es wieder, das „Dolce Vita“.

Am Sonntag dann eine Führung durch Heroldsberg für unsere italienischen Gäste. Eberhard Brunel-Geuder zeigte die besonderen Ecken unserer Gemeinde tatkräftig unterstützt von unserer Dolmetscherin Cora Bauer. Im Haus der Jugend dann die Verabschiedung: Christian Bauer mit Ehefrau Gisi und Tochter Jana gaben ein kleines Abschiedskonzert. Auch schon eine kleine Tradition bei der Verabschiedung.
Zum Abschluss bedankte sich PV-Vorsitzender für Taio, Fritz Müller, bei allen Eltern, Jugendlichen aber auch allen Helfern aus dem Partnerschaftsverein und dem Haus der Jugend für den immensen Einsatz der letzten Wochen. Ohne dieses Engagement und natürlich der finanziellen Unterstützung der Gemeinde wäre diese lebendige Partnerschaft nicht möglich. So finden sich jedes Jahr aufs Neue die Menschen beider Länder und gründen Freundschaften, die viele Jahre Bestand haben. Bürgermeister Johannes Schalwig wies auf die Bedeutung solcher Begegnungen hin. Denn vor allem auf dieser Ebene erleben die Menschen ganz nah das Zusammenwachsen in Europa. Mit weisen Tüchern und so mancher Träne im Augenwinkel begleiteten dann alle die Abfahrt der italienischen Gäste.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.