Jugendaustausch 2015 in Heroldsberg

vom 19.07. – 27.07.2015

Italienische Woche in Heroldsberg.

Sonntagnachmittag, kurz nach 16 Uhr, Nürnberg Hauptbahnhof, da waren sie: 23 italienische Jugendliche plus drei Betreuerinnen. Welch große Freude beim Wiedersehen nach 6 Wochen! Die Verteilung auf die Gastfamilien klappte gut, ein erstes Treffen in der Heroldsberger Gelateria (Eisdiele) war angesagt.

Am Montag Schule für alle. Da aber kein echter Unterricht mehr stattfand, war auch der Schulbesuch für die Italiener eher kurzweilig. Am Nachmittag fuhren alle (deutsche und italienische Jugendliche) mit dem Bus nach Pottenstein. Dort wurde dann sofort die Sommerrodelbahn mit Beschlag belegt, danach noch eine kleine Bootstour auf dem nebenan liegenden „See“.

Dienstagmorgen wurden dann die italienischen Jugendlichen nach Nürnberg zum Tiergarten gebracht. Wie schon letztes Jahr war die Lagune hier der Renner. Den Nachmittag verbrachten dann alle bei herrlichem Wetter im Heroldsberger Schlossbad, abschließend noch ein Eis in der Gelateria (Eisdiele) und ab ins Bett. Schließlich wartete ein weiterer anstrengender Tag auf uns.

Mittwoch war „Fun-Tag“ im Freizeitland Geiselwind. Um 7 Uhr 30 Treffpunkt am Festplatz und gemeinsame Busfahrt mit einer Klasse des Gymnasiums Eckental nach Geiselwind. In vollen Zügen genossen die Jugendlichen das abwechslungsreiche und manchmal abenteuerliche Programm des Freizeitparks. So war es im Nu wieder 15 Uhr und wir mussten zurück nach Heroldsberg. Wie alle Tage zuvor und danach der „Absacker“ in der Gelateria von Heroldsberg.

Donnerstagmorgen Treffen bei Familie Proft (nochmals vielen Dank für die „Morgenbetreuung“ durch Uli Proft) und weiter mit der Gräfenbergbahn nach Nürnberg. Im Schlussverkauf konnten alle noch mal richtig Geld loswerden. Nachmittags konnten dann wieder alle ins Heroldsberger Schwimmbad und das schöne Wetter genießen. Bei Pizza und Spielen verbrachten dann alle gemeinsam (Jugendliche, Gasteltern und Betreuer) einen vergnüglichen Abend im Schusters Five. Einige wagten sogar das eine oder andere Tänzchen.

Freitag, 24. Juli so gegen 20 Uhr 30 waren sie da: ein ganzer Bus mit 50 italienischen Freundinnen und Freunde aus Taio und Umgebung, darunter auch viele Eltern, die das erste Mal in Heroldsberg waren. Außerdem noch ein Kleinbus mit weiteren 7 jungen Italienern, welche in der kleinen Turnhalle schliefen. Es gab ein großes Hallo, war es doch erst ein paar Wochen her, da haben wir uns für diesen Tag verabredet. Mit fränkischen Bratwürsten und Steaks und fränkischem Bier wurden die italienischen Gäste willkommen geheißen. Nicht zu vergessen der viele Kuchen, den die Italiener so lieben. Nochmals Dank an die gastgebenden Familien für die vielen Salat- und Kuchenspenden.

Samstagvormittag wie schon die letzten Jahre eine Stadtführung in Nürnberg. Nach 4 Stunden ging es wieder zurück nach Heroldsberg – der Umzug zum Straßenfest wartete schon. Gleichzeitig sind noch 15 Feuerwehrler aus Taio eingetroffen, welche von der hiesigen Feuerwehr betreut wurden. Mit ca. 100 Teilnehmern hat allein der Partnerschaftsverein Heroldsberg Abteilung Predaia für einen großen Farbtupfer des Umzugs gesorgt. Dazu noch der festlich geschmückte Wagen des Partnerschaftsvereins. Unseren Stand am Straßenfest haben die Italiener dann gleich mit Beschlag belegt und bis in die Nacht hinein mit uns gefeiert. Die Jugendlichen vergnügten sich derweil entlang der Festmeile, Abwechslung gab es ja zuhauf.

Am Sonntag stand eine Wanderung nach Kalchreuth zum Felsenkeller an. Die Führung durch Ernst Bayerlein mit Sonja Mahler als Dolmetscherin war sehr informativ. Erstmals konnten viele Italiener unseren Reichswald in seiner vollen Pracht erkunden. Mittags gemeinsames Essen und danach die Verabschiedung eines Teils der Italiener. Vorsitzender Fritz Müller bedankte sich nochmals bei allen Gasteltern, Schusters Five und allen Mitgliedern des Partnerschaftsvereins, welche eine wirklich harte Woche Arbeit hinter sich hatten. Sein besonderer Dank galt Uli und Alfred Proft, welche in besonderer Weise diese Woche gelingen ließen. Auch die Zusammenarbeit mit den italienischen Betreuerinnen Laura, Christina und Rosanna lief einfach hervorragend. Christian Bauer mit seiner Trompete lockerte die etwas wehmütige Stimmung mit einem tollen Trompetensolo auf. Vielen Dank auch dafür. Die Jugendlichen durften ja noch einen Tag bleiben. Den Nachmittag verbrachten die Gastkinder dann mit ihren Gastfamilien, welche sich liebevoll um sie kümmerten.

Montagmittag um 12 Uhr 30 war Treffen bei Familie Proft in Heroldsberg. Etwas verspätet um kurz nach 14 Uhr dann Abfahrt des ICE am Hauptbahnhof Nürnberg nach München. So manche Träne wurde noch zerdrückt als es hieß: „Ciao amici bis zum nächsten Jahr.“ Trotz der Anstrengungen können wir heute schon sagen: „Wir freuen uns darauf.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.