Italienfahrt 2017

Fahrt nach Predaia vom 15. bis 18. Juni 2017

Am Donnerstag machte sich um 7.00 Uhr der Bus auf den Weg nach Predaia. Nach einer Vesperpause kamen wir

um 15.45 Uhr im Hotel Miravalle in Coredo an. Wir waren im sehr schönen neuen Anbau des Hotels untergebracht. Um 18.00 Uhr wurden wir von Bürgermeister Paolo Forno, 2. Bürgermeister Lorenzo Rizzardi und verschiedenen Gemeinderatsmitgliedern im Gemeindesaal von Coredo begrüßt und zu einem kleinen Empfang eingeladen.

Am Freitag wanderte ein Teil der Gruppe 1 Stunde vom Hotel über „Due Laghi di Tavon“ nach San Romedio. Der Rest fuhr mit dem Bus. Nach der individuellen Besichtigung wurden wir zum Mendelpass gefahren und anschließend ging es mit der Zahnradbahn hinunter nach Kaltern.

Die Bahnkonstruktion stammt von dem schweizer Ingenieur Emil Strub. 1903 eröffnet, war die Mendelbahn bei ihrer Eröffnung die erste elektrisch betriebene Bahn Tirols und die steilste und längste durchgehende Standseilbahn Europas mit 64% Steigung. Die Streckenlänge beträgt 2,37 km, die Bahn überwindet in 12 Minuten 850 m Höhenmeter.

Anschließend gingen wir 20 Minuten zum Südtiroler Weinmuseum. Das Museum ist in den historischen Mauern des ehemaligen Zehentkellers der Herrschaft Kaltern- Laimburg untergebracht. Um 1880 richtete Freiherr Di Pauli in den Kellerräumen eine Privatkellerei ein. Nach deren Aussiedlung bezog 1988 das Südtiroler Weinmuseum die Räume. Das Museum beherbergt eine Dauerausstellung zum Weinbau in Südtirol, verfügt über einen tiefen Keller und einen eigenen kleinen Weingarten. Nach einer Führung und einer Weinprobe (Gewürztraminer, Edelvernatsch und Lagrein) fuhren wir zu einem Zwischenstopp an den Kalterer See und anschließend über Tramin wieder nach Coredo.

Samstags ging es um 9.00 Uhr mit dem Bus nach Trento. Hier konnte man die Stadt auf eigene Faust erkunden. Am Nachmittag wurden wir von Giorgio Chilovi , Vorsitzender des Partnerschaftskommitees, und der Führerin Marlies Schute, durch die Gemeinde Predaia geführt. Wir haben den Ansitz Casa Marta (Heimatmuseum) in Coredo, die Kirche zur Heiligen Jungfrau Maria (Chiesa della Beata Vergine Maria) aus dem 12. Jahrhundert, das Museum Padre Kino in Segno besichtigt und am Passo di Predaia in einem Rifugio einen kleinen Imbiss bekommen.

Am Sonntag haben wir nach dem Einkauf von Käse- und Apfelspezialitäten, und der Verabschiedung durch den 2. Bürgermeister und des Partnerschaftskommitees um 12.00 Uhr die Heimreise angetreten und sind um 21.00 Uhr wieder in Heroldsberg angekommen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.